logo st benedikt

Zum Fest Kreuzerhöhung - Patronat der Franziskanerkirche - 14. September


Im Tod sind alle gleich, sagen wir.

Vor dem Tod aber,

im Leiden und Sterben,

da sieht es anders aus.

 

Leid isoliert, macht einsam,

weil jeder für sich leidet,

weil man die Gefühle und Erfahrungen des Leidens

nicht einfach weitergeben kann,

weil wir das Leid gerne verdrängen wollen.

 

Jesu Leid ist anders,

es vereinzelt nicht,

sondern stiftet Gemeinschaft.

In seinem Leiden und Sterben,

verändert sich die Welt.

 

Leiden ist passiv,

Jesu Leiden wird zur aktiven Tat,

er geht für uns durch die Verlorenheit

von Scheitern und Leiden,

damit er uns in unserer Verlorenheit nahe sein kann.

 

Kreuzerhöhung, Leidenserhöhung,

kein Lobpreis auf das Leid,

und doch bewusster Weg

zu mir selbst

der Weg, mein Leben zu finden.

­